Gießwassermehraufwand

September 2016: Abschluss Aktion

Kwizda Agro bietet auch 2016 jenen Hausbrunnenbesitzern, die in der Verunreinigungsfahne liegen, einen Ersatz für den finanziellen Mehraufwand an. Dieses Jahr wurde 50 Personen die Gießwasserentschädigung ausbezahlt.


August 2015: Abschluss Aktion


2015 wurden 50 Personen eine Gießwasserentschädigung ausbezahlt.


April 2015: Gießwasserentschädigung 2015

Wie schon in den vergangenen Jahren bietet Kwizda Agro auch 2015 jenen Hausbrunnenbesitzern, die in der Verunreinigungsfahne liegen, einen Ersatz für den finanziellen Mehraufwand an. Dieser beträgt für das Jahr 2015 € 100,-. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Hotline unter 0800-201 463


September 2014: Abschluss Aktion

2014 wurden 211 Personen eine Gießwasserentschädigung ausbezahlt.


April 2014: Gießwasserentschädigung 2014

Auch heuer bietet die Kwizda Agro jenen Hausbrunnenbesitzern, die in der Verunreinigungsfahne liegen, einen Ersatz für den finanziellen Mehraufwand an. Dieser beträgt für das Jahr 2014 € 100,-. Auch den Anrainern des Badeteichs Bisamberg wird die Entschädigung angeboten. Damit sollen die Mehrkosten für die Verwendung von Trinkwasser anstatt von Grundwasser für das Gießen von Pflanzen abgegolten werden.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Hotline unter 0800-201 463


September 2013: Abschluss Aktion

Allen Hausbrunnenbesitzern, die in der Verunreinigungsfahne liegen, wurde seitens Kwizda Agro eine Gießwasserentschädigung in der Höhe von € 100,- für das Jahr 2013 angeboten. Damit wurden die Mehrkosten für die Verwendung von Trinkwasser anstatt von Grundwasser für das Gießen von Pflanzen abgegolten.

Insgesamt haben 180 Personen eine Gießwasserentschädigung erhalten. Mit dieser Aktion wollte Kwizda Agro ihr Bekenntnis zur Grundwassersanierung nochmals unterstreichen.

 

April 2013: Start

All jenen Hausbrunnenbesitzern, die in der Verunreinigungsfahne liegen, wird seitens Kwizda Agro der Ersatz des finanziellen Mehraufwandes in der Höhe von € 100,- für das Jahr 2013 angeboten. Damit sollen die Mehrkosten für die Verwendung von Trinkwasser anstatt von Grundwasser für das Gießen von Pflanzen abgegolten werden.

Berechtigt sind alle, die
  • innerhalb der Verunreinigungsfahne ein Grundstück besitzen, mieten oder pachten,
  • dieses dauerhaft bewohnen,
  • einen Hausbrunnen am Grundstück haben und
  • in den vergangenen Jahren ausschließlich Grundwasser zur Bewässerung des Gartens verwendet haben.

Nicht berechtigt sind jene,
  • die nicht in der Verunreinigungsfahne ein Grundstück besitzen, mieten oder pachten,
  • die keinen Hausbrunnen am Grundstück haben und
  • in den vergangenen Jahren bereits Trinkwasser zur Bewässerung des Gartens verwendet haben.